Über die vielen Jahre hinweg hat sich die Lebenserwartung von Menschen dank großer Fortschritte in der Medizin und anderen Faktoren deutlich verbessert. „Aber wie lange lebe ich noch?“ Das ist eine Frage, die man sich früher oder später selbst stellt, ob aus reiner Neugierde oder aufgrund eines konkreteren Anlasses. Forschende haben nun herausgefunden, dass ein kurzer Test Aufschluss darüber geben kann.

Wie lange lebe ich noch?“ Balanciere auf einem Bein, um es herauszufinden

Brasilianische Forschende haben in einer neuen Studie einen Zusammenhang zwischen der Balance, Gesundheit und damit möglichen Lebenserwartung von Personen entdeckt. Bei ihren Untersuchungen ließen sie ihre insgesamt 1.702 Versuchspersonen im Alter zwischen 51 und 75 Jahren für zehn Sekunden auf einem Bein balancieren.

Festhalten durften sie sich nicht und sie sollten die Vorderseite des erhobenen Beines auf die Rückseite des noch stehenden legen, während beide Arme zur Seite herunterhingen und sie geradeaus blickten. Es wurden nur Leute ausgewählt, die problemlos normal laufen konnten.

Schwierigkeiten bei Übung Indikator für höhere Sterblichkeit

Drei Versuche hatten sie für diese Übung und jede fünfte Person schaffte es nicht. Unter all jenen, die daran scheiterten, ermittelten man später eine um fast das doppelte erhöhte Wahrscheinlichkeit, innerhalb der nächsten zehn Jahre zu sterben.

Die wirklich exakten Ursachen für diesen Zusammenhang sind noch nicht zur Genüge bekannt, doch es gibt zahlreiche Hinweise. Unter anderem weisen eine schlechte Balance und geringe Fitness des Bewegungsapparates auf Zerbrechlichkeit bei älteren Menschen hin. Ein erhöhtes Risiko zu stürzen und sich tödliche Verletzungen zuzuziehen, ist dann gegeben.

Alter und allgemeine Gesundheit wichtige Faktoren

In der neuen Untersuchung fand man ferner heraus, dass die Durchfallquote beim Test mit zunehmendem Alter anstieg. Zusätzlich zeigte sich ein deutlich schlechterer Gesundheitszustand bei jenen, die durchfielen: Fettleibigkeit, kardiovaskuläre Krankheiten und hohe Cholesterinwerte wurden ausgemacht. Typ-2-Diabetes war dreimal öfter bei ihnen zu erkennen als bei den anderen Versuchsteilnehmenden.

Es ist nie zu spät, etwas zu tun

Unter Berücksichtigung all dieser Faktoren kommen die Expertinnen und Experten zu dem Schluss, dass das Sterberisiko innerhalb der nächsten zehn Jahre um das 1,84-fache höher sei bei allen, die den Test nicht schafften. Immerhin stellte man in Aussicht, dass es nicht zu spät sei, etwas an der Situation zu verändern. Nur einige Minuten pro Tag mit speziellen Übungen können die Balance und darüber hinaus die Gesundheit verbessern.

„Wie lange lebe ich noch?“ Wer sich also die Frage stellt, kann sich schnell hinstellen und ein paar Sekunden versuchen, zu balancieren. Außerdem könnte die Wissenschaft schon bald das Todesdatum voraussehen.

Quelle: „Successful 10-second one-legged stance performance predicts survival in middle-aged and older individuals“ (British Journal of Sports Medicine, 2022)

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.